Angelos Delivorias, einer der bekanntesten Museumsdirektoren Griechenlands, ist letzte Woche im Alter von 81 Jahren in Athen gestorben. Delivorias leitete das Benaki Museum 41 Jahre lang, von 1973 bis 2014.

DEL2

Angelos Delivorias studierte Archäologie in Athen. Dies blieb seine wahre Leidenschaft ein Leben lang, auch wenn er nicht als Archäologe einen Namen gemacht hat. Er setzte sein Studium in Freiburg fort, wo er promovierte und anschließend mit einem Stipendium der Humboldt Stiftung in Tübingen und später in Sorbonne und der Ecole Pratique des Hautes Etudes in Paris seine langjährigen Studien abgeschlossen hat. Im August 1973 wurde er zum Direktor des größten privaten Museums Griechenlands, des Benaki Museums, das der Sammler und Kunstliebhaber Antonis Benakis (1873-1954) gegründet hat.   

Unter der langjährigen Leitung von Angelos Delivorias wurden dem Museum mehr als 60.000 Objekte, Bücher und Dokumente hinzugefügt, von denen einige gekauft und andere gestiftet wurden.Das Museum, welches die Besucher durch alle Epochen der griechischen Kultur und Geschichte führt, möchte vor allem klar stellen, dass die griechische Geschichte bzw. die griechische Kultur ein Kontinuum darstellt, das bis heute lebendig blieb und sich weiter entwickelt. Dies ist auch das Verdienst von Angelos Delivorias.

DEL3

Zu seinen größten Leistungen gehört ebenfalls das neue Benaki Museum in der Pireos Straße 138. Auf seine Initiative hin wurde ein ehemaliges Fabrikgebäude aufgestockt und für Ausstellungszwecke umgebaut. In dem Gebäude werden auf 3.000 m² Ausstellungsfläche hauptsächlich Sonderausstellungen griechischer und internationaler moderner Kunst dargeboten.    (AL)

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Der Verband Griechischer Unternehmer warnt griechische Unternehmen in der Ära nach den Memoranden

Der Verband Griechische…

September 26, 2018

Yannis Moralis – Große Retrospektive im Benaki-Museum (21.09.2018 – 05.01.2019)
Heinz Gstrein: «Wir haben es im Orient mit einem Krieg aller gegen alle zu tun»

Heinz Gstrein: «Wir hab…

September 25, 2018

Unsere Facebook – Seite