Seit dem 23. April 2018 ist Athen Welthauptstadt des Buches. Doch was bedeutet es eigentlich in einer solchen Stadt zu leben, Literatur zu produzieren – zu schreiben, zu übersetzen oder zu verlegen -? Und was bedeutet das für die Literatur aus anderen Teilen der Welt – findet sie hier angemessene Aufnahme? Zählt auch sie zum buchstäblichen Fundus einer World Book Capital?

AthenBook2

Die Selbstpräsentation Athens als Buch-Welthauptstadt im Rahmen des gleichnamigen UNESCO-Jahrs bietet eine willkommene Gelegenheit, speziell auch die deutsch-griechischen Beziehungen ins Blickfeld zu rücken und deren weitreichende literarische Potentiale auszuloten. Aus diesem Grund lädt der Fachbereich für deutsche Sprache und Literatur der Universität Athen in Zusammenarbeit mit dem DAAD und Vision Network Athens namhafte Autoren und Übersetzer, Verlage und natürlich Leser zu einem deutsch-griechischen Literaturfestival ein.

Das Festival LesArten bietet ein umfangreiches Programm rund um das Buch, um dem vielfältigen deutsch-griechischen Literaturdialog  eine größere Aufmerksamkeit zu verleihen  und um aktuelle Fragen der Literatur - deren Möglichkeiten und Rahmenbedingungen in Zeiten der Krise – neu zu  diskutieren.

AthenBook3

Die Veranstaltungen sind offen für alle Literaturinteressierten und finden auf Griechisch und Deutsch statt. Veranstaltungsort ist das Hauptgebäude der Universität Athen (Panepistimiou 30). Das Festival findet mit der Unterstützung der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Athen statt.     (AL)

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Akropolis: 4,5 Millionen Besucher im Jahr 2018

Akropolis: 4,5 Millione…

November 21, 2018

Erster Preis für einen Kurzfilm

Erster Preis für einen …

November 20, 2018

Holocaust-Mahnmal in der Stadt Trikala: Die Tränen der Menschheit für Millionen von Opfern

Holocaust-Mahnmal in de…

November 16, 2018

Unsere Facebook – Seite