Export1

Neuer Rekord -zum zweiten Jahr in Folge- für die Exporte Griechenlands. Mit Ausnahme der Waren im Sektor der Mineralöle, haben sich die Schätzungen über die Dynamik der griechischen Produkte gerechtfertigt.

Nach einer Analyse des Panhellenischen Verbandes für Exporte und des Zentrums für Exportforschung (KEEM), belief sich der Gesamtwert der griechischen Ausfuhren für das Jahr 2016 auf 25,11 Milliarden Euro. Im Jahre 2015 waren die Einnahmen aus dem Export griechischer Produkte 25,48 Milliarden Euro. Das bedeutet einen leichten Rückgang des entsprechenden Wertes um -1,5 %, der vor allem auf Schwankungen der internationalen Erdölpreise zurückzuführen ist.

Man muss beachten, dass die Verluste im Bereich der Mineralöl-Waren (nach Schätzungen) 690 Millionen Euro betragen. Allerdings -nach den Worten der Präsidentin des Verbands Griechischer Exporteure, Christina Sakellaridi- ist die Stimmung in der griechischen Exportbranche alles andere als festlich. Dies hat mit der Unsicherheit zu tun, die auch ihre Wurzeln in der ökonomischen Krise in Griechenland hat.

Export4

Die vordersten Stellen an der Liste der griechischen Exportprodukte (wenn man die Waren aus dem Bereich der Mineralöle nicht berücksichtigt) belegen der Einzelhandel von Medikamenten griechischer Produktion, der Export von Aluminium-Platten, vom extra nativen Olivenöl, sowie Produkte aus der Fischindustrie des Landes.

Auf Jahresniveau bleibt Italien der wichtigste Abnahme-Markt griechischer Exporte, gefolgt von Deutschland. An dritter Stelle befindet sich Zypern und an vierter Stelle die Türkei. Danach folgen Bulgarien, USA und das Vereinigte Königreich.

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Unsere Facebook – Seite