Anlässlich des Internationalen Tages des Gedenkens an die Opfer der Holocaust   ist der Präsident Israels, Reuven Rivlin, am vergangenen Montag zu einem dreitägigen offiziellen Besuch in Athen eingetroffen. Der Besuch fand unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen statt. Rivlin wurde vom Staatpräsidenten Griechenlands, Prokopis Pavlopoulos, empfangen und hat sich auch mit dem Ministerpräsidenten, Alexis Tsipras getroffen.

Nach dem Treffen mit Prokopis Pavlopoulos sagte das Staatsoberhaupt Israels, dass es noch Reste vom Nationalsozialismus in Europa gibt und das bezeugen sämtliche Wahlergebnisse. Nach seiner Auffassung die Antwort darauf sollte eine Politik, die die Menschlichkeit, Demokratie und Freiheit verteidigt“. Außerdem sollten soziale Ungleichheiten abgeschafft werden.

ISRAEL2

Der Präsident der Hellenischen Republik, Prokopis Pavloloulos, unterstrich seinerseits, dass Griechenland und Israel verpflichtet sind, in der Region Frieden zu schaffen und zu wahren. Im Bezug auf das Thema Kriegsflüchtlinge sagte Pavlopoulos, dass man sie mit Solidarität und Humanität behandelt werden sollte.

Am Dienstag reiste der Staatspräsident Israels zusammen mit dem Premierminister Griechenlands, Alexis Tsipras nach Thessaloniki, die zweitgrößte Stadt Griechenlands. Dort haben sie an der Gründung eines Holocaust-Museums teilgenommen.

ISRAEL3

Der Ministerpräsident Griechenlands bezeichnete den Besuch des israelischen Präsidenten als wichtig und erinnerte an das Leiden der jüdischen Gemeinde von Thessaloniki während des zweiten Weltkrieges. Er sagte, die gemeinsame Geschichte sei eine Lehre für die Zukunft. Er verwies auch auf die engen bilateralen Beziehungen zwischen Griechenland und Israel.

Archelaos P.

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Unsere Facebook – Seite