•  Höhle in Griechenland: Die Höhle von Alistrati

Aufgrund seiner geologischen Struktur, die besonders reich an Kalkfelsen ist, gehört Griechenland zu den höhlenreichsten Ländern der Welt. Systematische Untersuchungen haben mehr als 8.500 Höhlen aller Kategorien (Höhlen, Schluchten, unterirdische Flüsse usw.) ans Licht gebracht, von denen viele in der Antike als Kultstätten und später als Kirchen und Klöster genutzt wurden. Darüber hinaus spielten die griechischen Höhlen eine wichtige Rolle im Kampf für die Unabhängigkeit Griechenlands, da sie u.a. als Unterstände, Verstecke, Krankenhäuser und Werkstätten dienten.

  

 
 
 
In Zentral-Makedonien (Präfektur von Serres) am Standort „Petroto“ befindet sich die berühmte Alistrati-Topfsteinhöhle, eine der größten Höhlen der Welt. Ihre Fläche umfasst 25000 Quadratmeter. Ihr künstlicher Eingang liegt nur einige Meter von der Bahnlinie Serres – Drama und dem Flussbett des Aggitis entfernt, der Teiel von Zental- und Ostmakedonien durchquert.
Die Höhlengänge sind insgesamt ca. 3 km lang, wovon nur ein Kilometer den Besuchern zugänglich ist. Der griechischen Mythologie nach soll sich in der Gegend der Alistrati-Höhle der Tor des Hades befinden, wohin der Gott der Unterwelt die junge Persephone (die Tochter der Göttin Demetra) brachte, nachdem er sie entführte.

Die reiche Ausstattung der Höhle enthält riesige vielfarbige Stalagmiten und Stalaktiten. Ein großer Saal (der Vorraum der Höhle) führt zum „Aufnahmeraum“, der 30 - 40 m hoch ist. Von dem „Aufnahmeraum“ gehen nach links und rechts weitere Gänge ab. Die Ausstattung wandelt sich zunehmend von bunten zu weißen Stalaktiten, die glänzende Vorhänge bilden.

 
 

Besonders beeindruckend ist der Höhlengang mit den imposanten roten Stalaktiten, die „Floges“ (Flammen) benannt sind. Den Besuchern der Höhle steht eine fachliche Führung in vier Sprachen zur Verfügung. Die Naturliebhaber können die Besichtigung der Höhle mit Sportaktivitäten (Rafting und Kajak) in der Schlucht des Flusses Aggitis kombinieren. Die atemberaubende Landschaft der Schlucht kann man auch während einer eine Stunde dauernden Rundfahrt mit dem Zug genießen.


 
 
 


banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Unsere Facebook – Seite

Greece 2021