Die griechische Ministerin für Tourismus, Olga Kefaloyianni, ist auf einem zweitägigen Besuch in Berlin mit Regierungsvertretern und Tourismus-Agenten zusammen getroffen. Der Hauptzweck ihres Besuchs war das Bemühen, das griechische touristische Produkt zu fördern, das positive Image Griechenlands im Ausland wiederherzustellen und ihr Land wieder zu einem der ersten touristischen Ziele für Deutsche zu profilieren. In Bezug auf die Schuldenkrise in Griechenland unterstrich die Ministerin, Griechenland und speziell das griechische Volk machen alles Mögliche, damit Griechenland in der Eurozone bleibt, sich wirtschaftlich erholt und zum wirtschaftlichen Wachstum zurückkehrt. Kefaloyanni bekräftigte, dass Griechenland ein gastfreundliches Ziel für Touristen bleibt und verwies auf die Kommentare von deutschen Reiseveranstaltern in Bezug auf die guten Erfahrungen ihrer Kunden, die Griechenland im Sommer besucht haben. Die griechische Tourismusministerin hat u.a. Gespräche mit dem deutschen Staatssekretär für Finanzen, Peter Hintze, sowie mit dem Staatssekretär für Arbeit, Hans-Joachim Fuchtel geführt. Nach dem Treffen mit Hintze erklärte sie gegenüber dem öffentlichen Fernsehsender ΝΕΤ, sie habe mit der deutschen Seite über Aspekte in der bilateralen Zusammenarbeit, nicht nur im politischen, sondern auch im privaten Bereich gesprochen. 

Man habe z.B. nach Wegen gesucht, wie deutsche Bürger Griechenland nicht nur im Sommer, sondern über das ganze Jahr besuchen können. Dafür sollten die Bereiche des medizinischen Tourismus oder des Wellness-Tourismus, sowie andere spezielle Formen des Tourismus in Griechenland weiterentwickelt werden. Dies würde auch neue Arbeitsplätze im Land schaffen. Nach dem Treffen mit Hans-Joachim Fuchtel betonte Olga Kefaloyanni ausdrücklich, dass Deutschland traditionell einen großen Markt des griechischen Tourismus darstellt. Sie erklärte, dass, trotz den anfänglichen Schwierigkeiten für den Tourismus in diesem Jahr, die Gesamtbilanz für Griechenland positiv ausfallen wird. 


Ferner bekräftigte sie, dass sie mit dem Bundesstaatssekretär für Arbeit über die Verlängerung der touristischen Saison in Griechenland, über die Schaffung neuer touristischer Produkte und über die Förderung der Beschäftigung, wie z.B. der Beschäftigung von griechischen Hotel-Mitarbeitern in Deutschland während der Wintermonate gesprochen hat. Hans-Joachim Fuchtel unterstrich seinerseits den Kooperationswillen und verwies auf die Absicht der deutschen Regierung, Griechenland tatkräftig zu unterstützen. In einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ sagte Kefaloyanni, die Tourismusbranche könnte der Sektor sein, mit dem den Griechenland die Wirtschaftkrise überwindet. (Arch.Pn.).

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Thessaloniki 1922: Eine Ausstellung

Thessaloniki 1922: Eine…

November 30, 2022

The Next 50: The Future of World Heritage

The Next 50: The Future…

November 23, 2022

Unsere Facebook – Seite

Greece 2021