Das Theater von Epidauros ist das größte und besterhaltene Theater der Antike. Epidauros liegt im Osten der griechischen Halbinsel Peloponnes etwa 65km von Athen entfernt. Es wurde im vierten vorchristlichen Jahrhundert gebaut und es war fast tausend Jahre lang ein religiöses und kulturelles Zentrum. In der Antike stand die Kunst in engem Zusammenhang mit der Religion oder besser der kultischen Verehrung der Götter. Das antike Epidauros war demnach eine Kultstätte, dem griechischen Gott der Heilung und der Medizin, Asklepios, geweiht. So entstand das Theater in der Nähe des berühmten Asklepios-Heiligtums, wo Kranke und Bedürftige aus dem ganzen griechischsprachigen Raum und wohl außerhalb  Griechenlands Heilung suchten.

fest3
Das Theater von Epidauros / Foto: Fingalo,07Epidaurus Theater07,CC BY-SA 2.0 DE (Quelle: Wikimedia Commons)

Neben dem Heiligtum des Asklepios (ca. 375 v. Chr.), das am Nordhang des Hügels liegt, gab es noch das “Enkimitirion” oder “Avaton”, wohl der Schlafsaal des Heiligtums, der runde und geheimnisvolle “Tholos”, der als Gästehaus dienende “Katagogeion” (auch “Xenonas” genannt), die Tempel der Aphrodite, der Artemis, der Themis und das Heiligtum des Apollon Maleatas. Im Jahre 426 n. Chr. verbot der Kaiser Theodosius mit einem Dekret jegliche Aktivität in diesem heiligen Ort, und das ehemals berühmte Heiligtum von Epidauros schloss endgültig seine Türen.

In dem etwa 14 Kilometer von Archaia Epidauros auf dem Peloponnes und nahe dem heutigen Ort Ligourio gelegenen Theater finden 14.000-15.000 Zuschauer Platz, eine enorme Zahl für die antike Zeit. Gebaut wurde das Theater an den Hängen des Berges Kynortion. Seine Geschichte war wechselvoll, es war nicht nur den Naturkatastrophen, sondern vor allem auch den menschlichen Zerstörungen ausgesetzt. So fielen die Goten im Jahr 395 n. Chr. auf dem Peloponnes ein, und sie verursachten im Heiligtum des Asklepios katastrophale Schäden. Danach richteten Naturkatastrophen und zerstörerische Eingriffe der Menschen noch weitere Verwüstungen im einstmals heiligen, mystischen Ort an.

fest2
Panoramabild des Theaters von Epidauros / Quelle: Wikimedia Commons

Entdeckt wurde das antike Theater während der Ausgrabungen des griechischen Archäologen P. Kavadias, die in den Jahren von 1881 bis 1926 unter der Obhut der Athener Archäologischen Gesellschaft durchgeführt wurden. Im Jahr 1938 wurde im antiken Theater von Epidauros die erste Vorstellung gegeben, die Tragödie “Elektra” von Sophokles. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs waren die Aufführungen ausgesetzt. Später, anfangs der 50er Jahre, wurde das Theater dahingehend restauriert. Bereits ab 1955 konnte mit dem Festival von Epidauros begonnen werden, das auch heute noch Jahr für Jahr mit Theatervorstellungen im Sommer stattfindet.

Fest1
Poster des diesjährigen Epidauros-Festivals (Quelle: greekfestival.gr)

Zu den Höhenpunkten des Epidauros-Festivals zählen die Auftritte von Maria Callas im Jahr 1960 (mit der „Norma“ von Bellini) und ein Jahr später mit der „Medea“ von Cherubini. Seit 1988 zählt die gesamte archäologische Stätte von Epidauros zumWeltkulturerbe der UNESCO.     (AL)

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Das Ökumenische Patriarchat von Konstantinopel

Das Ökumenische Patriar…

November 24, 2020

Nikolaus Dumba: Ein herausragender Grieche der Diaspora

Nikolaus Dumba: Ein her…

November 20, 2020

Griechenland und das Deutsche Archäologische Institut Athen

Griechenland und das De…

November 17, 2020

Unsere Facebook – Seite