Antike Theater Epirus a

Die Kulturroute der antiken Theater von Epirus ist ein ehrgeiziges Projekt, das von der Region Epirus entworfen und umgesetzt wurde, mit dem Ziel, die fünf architektonischen Schätze der Region aus der Antike, Dodona, Gitana, Amvrakia, Kassope, sowie das Römische Theater von Nikopolis, zu fördern. Das Herzstück dieses innovativen Projekts ist ein brandneuer 344 km langer Touristenpfad mit 5 archäologischen Stätten und einer 2.500-jährigen Geschichte im Nordwesten Griechenlands.

Die „Antiken Theater von Epirus“ befinden sich im Mittelpunkt einer Kulturroute, die viele Reisen in einem verspricht, Reisen durch Zeit, Orte, die fünf Sinne. Fünf archäologische Stätten und ihre Theater sind die wichtigsten Stationen, die Ausgangspunkte, von denen aus jeder Erfahrungen sammeln und zusammenstellen kann, die ihn interessieren und inspirieren. Alles ist hier: beeindruckende Monumente und historisch faszinierende archäologische Stätten, Architektur, Handwerk, Aromen und Düfte einer alten einzigartigen Tradition, die herrlichen Landschaften von Epirus.

map epirus

Nicht umsonst sind die Theater die Protagonisten der Kulturroute. In der Antike war Theater viel mehr als das, was wir heute unter dem Wort verstehen. Theater war neben der Agora das Markenzeichen des Stadtstaates und seines öffentlichen Lebens. Es war der Ort, an dem sich die Bürger versammelten, um dramatische Aufführungen zu sehen, Spektakel im Zusammenhang mit der Religion, die nicht nur unterhalten, sondern auch lehren sollten. Als Gebäude war das Theater der greifbare Kern des Lebens in der antiken Stadt. Das Theater als Akt war sein immaterieller Kern. Das Theater ist auch das Herzstück dieser Route, die Grundlage für ein reichhaltiges, multidimensionales, ganzheitliches Kulturerlebnis.

Amvrakia multimedia 2

Das Theater von Amvrakia

Das Theater von Amvrakia, das während der Herrschaft des Königs Pyrrhus im frühen 3. Jahrhundert erbaut wurde, ist das kleinste jemals in Griechenland entdeckte Theater. Ein großes in derselben Periode erbautes Theater bleibt größtenteils unter den Gebäuden des heutigen Arta begraben. Das kleine Theater scheint nicht in erster Linie als Ort für Unterhaltung gedacht gewesen zu sein. Dort wurden zwar kleinere Theaterstücke und Musikwerke aufgeführt, doch diente es vor allem als Versammlungsort. Amvrakianer versammelten sich in dem kleinen Theater, um administrative und religiöse Angelegenheiten zu besprechen, alles, was den Großen Epirus von König Pyrrhus beschäftigte.

Im Gegensatz zu den meisten antiken griechischen Theatern wurde das kleine Theater von Amvrakia nicht auf einem natürlichen Hang gebaut, sondern ruhte auf einem aus älteren Bauten (Häusern und Bädern) gefüllten Hang. Im Laufe der Zeit wurde das kleine Theater von Amvrakia wiederum von anderen, byzantinischen, osmanischen und neueren Gebäuden bedeckt. 1976 wurde es bei Ausgrabungen freigelegt und ist seitdem sichtbar geblieben, ein bedeutendes Denkmal der antiken Stadt, die sich aus dem heutigen Arta erhob.

Gitana multimedia 1

Das Theater von Gitana

Das Theater von Gitana wurde um die Mitte des 3. Jahrhunderts v.Chr. in der Ebene des unteren Kalamas-Flusses innerhalb der Mauern der Stadt von Gitana errichtet. Die Stadt wurde im Jahr 167 v.Chr. von den Römern wegen ihrer Beteiligung am Dritten Makedonischen Krieg dem Erdboden gleichgemacht. Siegel aus dem Stadtarchiv zeigen Gesichter von Schauspielern, Komödien- und Tragödienmasken und andere Themen in Bezug auf die Verehrung des Gottes Dionysos und die Schauspielkunst und geben uns einen Einblick in die hohe Wertschätzung der Bevölkerung von Epirus für das Theater. Das Theater wurde jedoch nicht nur für die Inszenierung von Komödien und Tragödien genutzt, sondern auch für politische Versammlungen.

Die Stadt von Gitana und ihr Theater scheinen am Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. nach Octavians Dominanz und der Gründung von Nikopolis endgültig aufgegeben worden zu sein. Die ersten systematischen Ausgrabungen begannen Ende der 1980er Jahre und wurden Ende der 2010er Jahre abgeschlossen.

Dodoni multimedia 2

Das Theater von Dodona

Das Theater von Dodona – Dodona war ein antikes griechisches Heiligtum und Zeus gewidmetes Orakel, das nach Delphi das bedeutendste überregionale Orakel der griechischen Welt war - wurde zu Beginn des 3. Jahrhunderts v. Chr. in einem grandiosen Maßstab erbaut, um den Ambitionen von König Pyrrhus gerecht zu werden. Es war groß genug, um große Menschenmengen unterzubringen, da das große Zeus Heiligtum und die ihm gewidmeten Spiele zu dieser Zeit panhellenischen Ruhm genossen.

Das große Theater von Dodona hat sich im Laufe der Zeit verändert. Die größte Veränderung fand während der Römerzeit, möglicherweise zur Zeit des Kaisers Augustus, statt und bestand darin, dass das Orchester des Theaters nach den Sitten und Interessen der Römer in eine Arena für Wildtierkämpfe verwandelt wurde.

Als Kaiser Hadrian 132 n. Chr. Dodona besuchte, befand sich die Stadt bereits im Niedergang. Kurze Zeit später wurden die antike Religion und ihr Theater für Jahrhunderte aufgegeben. Mitte des 20. Jahrhunderts sahen die Sitze des Theaters aus wie von der Natur am Hang verstreute Steine; das Orchester und die Bühne wurden unter Ackerland begraben. Dann aber haben Ausgrabungen, Studien und neue Restaurierungsarbeiten die Form des Theaters und die Fähigkeit, Zuschauer und Aufführungen zu beherbergen, wiederhergestellt.

Kassopi multimedia 8

Das Theater von Kassope

Das Theater von Kassope wurde im frühen 3. Jahrhundert v. Chr. auf den Ausläufern des höchsten Hügels der Stadt unterhalb der nordwestlichen Akropolis errichtet. Stadtviertel zeichneten sich durch geometrische Ordnung und Präzision aus. Die Agora und alle öffentlichen Gebäude nahmen eine herausragende Stellung ein. Die Ausrichtung des Theaters war kein Zufall. Die Zuschauer konnten nicht nur die Schöpfungen der Dichter genießen, sondern auch einen Panoramablick über den Ambrakischen Golf, das Ionische Meer und die Insel Lefkada.

Von den Strömungen der Geschichte mitgerissen, wurden das Theater und die Stadt Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. verlassen, als die Einwohner der Stadt in die neu gegründete Stadt Nikopolis umziehen mussten. Im Laufe der Zeit war das Theater nicht mehr vom umgebenden Boden zu unterscheiden. Am Anfang des 21. Jahrhunderts sind aber Ausbauarbeiten im Gange, die seine alte Form wiederherstellen werden.

Nikopoli multimedia 2

Das Theater von Nikopolis

Das imposante römische Theater von Nikopolis wurde von Octavian, später Caesar Augustus errichtet, der um seinen Sieg in der Seeschlacht von Actium im Jahr 31 v. Chr. zu feiern, eine neue Stadt gründete und sie Nikopolis, Stadt des Sieges, nannte. Das Theater war zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 3. Jahrhundert n. Chr. ununterbrochen in Betrieb. Künstler, Zuschauer, Berühmte und Unbekannte, ganze Generationen nahmen daran teil – sogar der berüchtigte römische Kaiser Nero selbst, der sich an Musik und Tragödie „versuchte“ und natürlich gewann! Dann verstummte das Theater jahrhundertelang. Erst in den 1960er Jahren begannen kleine Ausgrabungen, weitere fanden in den folgenden Jahrzehnten statt, die ihren Höhepunkt im frühen 21. Jahrhundert erreichten.

Info- & Bildquelle: https://ancienttheatersofepirus.gr/en/ , @epirusroute

EG