Vom 13. Dezember 2012 bis 10. April 2013 veranstaltet das Museum für kykladische Kunst die Ausstellung „Prinzessinnen des Mittelmeers am Anfang der Geschichte“. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Staatspräsidenten Karolos Papoulias und seines italienischen Amtskollegen Giorgio Napolitano. Vorgestellt werden mehr als 500 antike Artefakte aus den Gräbern von 24 Prinzessinnen, die von 1.000 bis 500 v.Chr. in Griechenland, Zypern, Süditalien und Etruskien gelebt haben.


Zu sehen sind Kupfertöpfe- und Pfannen, Steingutvasen und Elfenbeinfiguren, aber auch Schmuck - u.a. Sprangen aus Metall und Edelsteinen, eine Gesichtsmaske, goldene Armbänder, Armreifen und Ohrringe. Darüber hinaus können die Besucher den berühmten hölzernen Thron der toten Prinzessin aus der Ausgrabung im italienischen Verruchio bewundern, der zum ersten Mal außerhalb Italiens ausgestellt wird. (Art.S.).