Ein ganzes Museum wird im vierten Stock der Metro-Station „Agia Sophia“ eingerichtet. Im Museum werden die archäologischen Funden gezeigt, die im Zuge der Bauarbeiten für die U-Bahn von Thessaloniki ausgegraben wurden. Es handelt sich hauptsächlich um einen Teil der mit Marmor gepflasterten Straße, die so genannte „Via Militaris“ oder „königliche Route“, wie sie von den Byzantinern genannt wurde. 

Die Ausgrabungen, die sich über eine Fläche von 28.000 qm erstreckten, haben u.a. 3.000 Gräber, 5.000 Vasen, 1.500 Schmuckstücke, 130 Inschriften, 400 Figuren, eine Basilika aus dem fünften Jh. n.Chr. und 8 goldene Kronen, die gleichwertig mit denen von Vergina sind, ans Licht gebracht. Nach offiziellen Angaben sind mehr als 28.000 Funde geborgen worden. (Des.V.).

banner german

newsletter german banner 1

Aktuelle Nachrichten

Unsere Facebook – Seite

Greece 2021