Das „Marie Curie Research Programme“ der Europäischen Kommission hat seine Preise an junge europäische Wissenschaftler für deren Beitrag im Rahmen des ersten jährlichen Wettbewerbs im Bereich der europäischen Forschung vergeben. Die Preisverleihung fand am 5. November in Nikosia statt, wo drei Wissenschaftler Ihre Auszeichnungen in den Kategorien Kommunikation, Wissenschaft, Innovation und Unternehmertum erhielten. 

Die Preise hat die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, Androulla Vassiliou überreicht. Der Grieche Gkikas Magiorkinis hat mit seinen viel versprechenden Forschungsergebnissen den „Talent-Preis“ gewonnen. Er wurde für seine außergewöhnliche wissenschaftliche Arbeit zur Verfolgung und Ausbreitung vom Hepatitis-C-Virus rund um den Globus geehrt. Dieses Gebiet war bis jetzt wissenschaftliches Neuland. 

Magiorkinis ist ein Marie-Curie Research Fellow an der Universität von Oxford und ein ehrenamtlicher Dozent an der Universität von Athen. Dr. Claire M. Belcher erhielt den Preis in der Kategorie „Communicating Science“, während Dr. Sarit Sivan den Preis für „Innovation und Entrepreneurship“ gewann. (Arch.Pn.)