Das Französische Kulturinstitut am 22. November und das Goethe–Institut Athen am 23. November werden Podiumsdiskussionen über die Perspektiven der Kulturpolitik in knappen Zeiten veranstalten. Zu einem Zeitpunkt, wo der Kultursektor gesamteuropäisch vor drastischen Mittelkürzungen steht, möchten diese Podiumsdiskussionen unter den Titeln „Kulturpolitik und Krise/Kulturpolitik in der Krise: Für eine neue Kulturwirtschaft“ und „Kultur als Wirtschaftsfaktor? Wie soll in Krisenzeiten Kultur als Wirtschaftsfaktor bzw. der Austausch von Personen und Projekten im Kulturbereich neu ausgerichtet werden?“ den Blick auf neue Perspektiven kulturpolitischer Administration richten.

Dabei beschränken sich Überlegungen und Dialoge keineswegs auf den deutsch-französischen Rahmen. Es geht vielmehr um unterschiedliche Finanzierungsmodelle und deren Kombination durch öffentliche und private Geldgeber. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Deutsch-Französischen Jahres 2012/13 statt. (Des.V.).